RDAP für automatisierte Abfragen

SWITCH betreibt einen RDAP-Server zur Abfrage von Whois-Daten. Unterstützt wird die Klasse "Domain" (Domain Object Class). Die Antwort erfolgt im JSON-Format. Der Server rdap.nic.ch ist nur via https erreichbar.

Anonymen Benutzern werden keine Personendaten (zum Beispiel Halter des Domain-Namens) angezeigt. Zur Zeit sind keine Zugänge mit erweiterten Rechten möglich.

Der RDAP-Server kann mit einem beliebigen HTTP-Client abgefragt werden. Beispiel:

<TLS connect to rdap.nic.ch port 443>
GET /domain/dnsrpz.ch HTTP/1.1
Host: rdap.nic.ch
Accept: application/rdap+json

Beispiele für HTTP-Clients: Web-Browser, cURL, wget, HTTPie, PowerShell.

Es sind neben GET auch HEAD Requests möglich. Auf diese Weise kann ermittelt werden, ob ein Domain-Name bereits registriert ist, ohne dass weitere Daten enthalten sind.

Was bedeutet RDAP?

RDAP steht für Registration Data Access Protocol. Es löst das Whois-Protokoll ab, welches den heutigen technischen Anforderungen nicht mehr genügt.

Was sind die Vorteile von RDAP?

  • Standardisierte, maschinenlesbare Antwort im JSON-Format.
  • HTTP-basiert und REST-konform.
  • Sicherer Zugriff auf die Daten via HTTPS.
  • Die Registrierungsstelle hat die Möglichkeit, unterschiedliche Zugriffsrechte für einzelne Nutzergruppen festzulegen.

RFCs zum RDAP-Protokoll

Es gibt mehrere RFCs zu RDAP. Für die Implementierung von Abfragen für .ch- und .li-Domain-Namen sind in erster Linie RFC 7480 und 7483 relevant.

  • RFC 7480 HTTP Usage in the Registration Data Access Protocol (RDAP)
  • RFC 7483 JSON Responses for the Registration Data Access Protocol (RDAP)
  • RFC 7481 Security Services for the Registration Data Access Protocol (RDAP)
  • RFC 7482 Registration Data Access Protocol (RDAP) Query Format